Politik trifft Wirtschaft - wbm Prüflabor GmbH

Bildquelle: Carolin Bucher
Bildquelle: Carolin Bucher
"Politik trifft Wirtschaft" - unter diesem Motto setzte am vergangenem Montag, dem 24. Februar, der CDU Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen seine Reihe der Unternehmensbesuche im Barnim fort. Zusammen mit dem Stadtverbandsvorsitzenden der CDU Eberswalde und Kreistagsabgeordneten Danko Jur sowie Rüdiger Thunemann von der Wito GmbH trafen sie sich bei der wbm Prüflabor GmbH von Cornelia Beyer-Meseke und Sieghard Meseke.

Die im Gewerbegebiet angesiedelte Firma für Werkstoff- und Materialuntersuchung ist seit 1995 auf dem Markt. Aus der Unsicherheit der Wendezeit heraus fasste das Ehepaar den Beschluss, sich selbstständig zu machen. Die Innovation, in einem Unternehmen zerstörende und zerstörungsfreie Werkstoffprüfung anzubieten, zeichnet die Firma bis heute aus. Dieses Alleinstellungsmerkmal sowie die Serviceorientierung an den Wünschen des Kunden machen das Unternehmen zu einem "global player", welches mittlerweile einen europaweiten Kundenstamm aufgebaut hat.

Zehn Mitarbeiter stehen bei ihnen in Lohn und Brot. Wer sich für eine der anspruchsvollen Ausbildungsberufe zum Zerspanungsmechaniker oder Werkstoffprüfer bei dieser Firma bewirbt, bekommt nahezu eine Übernahmegarantie im Unternehmen.

Geprüft wird in der Firma Beyer & Meseke alles, was mit Stahl zu tun hat, ob Brückenpfeiler, Rohre, Behälter oder Schweißnähte.

Beim Werksrundgang schaute das Trio den Mitarbeitern direkt über die Schulter. Jens Koeppen: "Ich bin sehr begeistert von dem, was ich hier gesehen habe. Wie wichtig und wertvoll diese Firma ist, wird vor allem dann deutlich, wenn man über die nächste Brücke fährt oder ein Geländer betritt. Toll, dass diese Firma aus unserer Region heraus so erfolgreich auf dem Markt arbeitet."

Im abschließenden Gespräch brachte das Unternehmerpaar ihre Sorgen zum Ausdruck. Hier waren das Thema der Innovationszulage für Unternehmen sowie die Sicherheitspolitik im Land Brandenburg Gesprächsstoff.

Nach oben