Ergebnisse der Bürgerumfrage vorgestellt

Eberswalder CDU wertete Rückmeldungen aus

Danko Jur (links) und Uwe Grohs
Danko Jur (links) und Uwe Grohs
Am 8. Januar 2013 stellten Danko Jur und Uwe Grohs die Auswertung der Bürgerumfrage der Eberswalder CDU vor. Dabei gab es über 500 Rückmeldungen von Eberswalder Bürgerinnen und Bürger. Danko Jur, Vorsitzender der CDU Eberswalde, erklärte: „Wir sind sehr dankbar für die wertvollen Hinweise der Eberswalder Einwohner, denn wir wollen ein Kommunalwahlprogramm erstellen, dass nicht an den Interessen der Bürger vorbeigeht". Die städtische CDU fragte die Eberswalder zu ihrer Meinung in den Themenbereichen Infrastruktur, innere Sicherheit, Bildung, Kultur und Sport sowie Sonstiges.

Zu den Schwerpunkten in den einzelnen Themen gehörten vor allem der Zustand der Geh- und Radwege im Stadtgebiet, die geplante Umgehungsstraße B167 neu sowie der öffentliche Personenverkehr. „Wir werden uns stark machen für einen 30-Minuten-Takt des Zugverkehrs nach Berlin und den Bau der B167 neu", sagte Danko Jur zu den genannten Punkten in den Rückläufen der Umfrage. Besonders lag den Bürgern auch die Polizeipräsenz am Herzen. Danko Jur und Uwe Grohs sagten hier: „Die Polizeireform ist ein Fiasko der Landesregierung und wir werden uns massiv für eine höhere Bedeutung des Polizeistandortes Eberswalde einsetzen". Auch der Tourismus in der Stadt und der Finowkanal muss weiter gefördert werden. „Viele Eberswalder plädieren für einen Erhalt des Finowkanals als touristische Lebensader in der Stadt, das ist etwas was wir uns schon auf die Fahne geschrieben haben und weiter schreiben werden", erklärte Danko Jur. Im Zusammenhang mit dem Tourismus wurde auch der Wiedereröffnung des Ratskellers angesprochen. „Hier muss man über Wege nachdenken, wie dies zu erreichen ist. Schließlich ist ein Ratskeller auch immer Treff- und Informationspunkt für Besucher", sagten Jur und Grohs. Die Eberswalder CDU wird diese und weitere Meinungen in ihr Wahlprogramm aufnehmen. Das Programm für die Kommunalwahlen wird am 17. Februar 2013 gemeinsam mit der Kandidatenaufstellung für die Wahlen der Stadtverordnetenversammlung in einer Mitgliederversammlung beraten und dann entsprechend veröffentlicht.

Nach oben