Mit Geschlossenheit in die Zukunft

CDU Barnim wählt Uwe Liebehenschel erneut zu ihrem Kreisvorsitzenden

Die Mitglieder der Barnimer CDU trafen sich am Freitag, den 13. September 2013 zu ihrem Kreisparteitag, um einen neuen Vorstand für die nächsten zwei Jahre zu bestimmen. Ferner wählten sie ihre Delegierten zum Landesparteitag sowie zur Landesvertreterversammlung der Brandenburger CDU.
In Anwesenheit des Landesvorsitzenden Michael Schierack trafen die mehr als 70 Mitglieder alle Entscheidungen mit großer Geschlossenheit und Entschlossenheit.

Der bisherige CDU Kreisvorsitzende Uwe Liebehenschel eröffnete den Kreisparteitag. Dabei konnte er den Vorsitzenden der CDU Brandenburg Herrn Prof. Michael Schierack sowie Jens Koeppen, Mitglied des Deutschen Bundestages und Direktkandidat für den Wahlkreis Uckermark/Oberbarnim begrüßen.
Beide Gäste betonten in ihren Grußworten, dass mit der Landtagswahl im nächsten Jahr „Rot-Rot in der Brandenburger Landesregierung beendet werden muss“. Prof. Schierack machte deutlich, dass "wir dafür alle gemeinam in der nächsten Zeit hart arbeiten müssen". Darüber hinaus betonte Schierack, dass es ihm wichtig sei, im nächsten Landtag "einen Barnimer Vertreter in der Landtagsfraktion zu haben".
Jens Koeppen zeigte sich kämpferisch und machte deutlich, dass er bei der Bundestagswahl am 22. September "das Mandat direkt gewinnen" möchte. Sollte dies gelingen, wäre belegt, dass die CDU auch in Brandenburg auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene in der Lage ist Wahlen zu gewinnen, so Koeppen.
Beide bedankten sich ausdrücklich bei den Barnimer CDU Mitgliedern für die Unterstützung der CDU-Basis vor Ort.
Danko Jur, Vorsitzender der Kreistagsfraktion und Chef der Eberswalder CDU, berichtete von der Arbeit der Kreistagsfraktion. "Wir haben mehrere wichtige Beschlüsse im Kreistag mit durchgesetzt und waren ein wesentlicher Bestandteil bei der erfolgreichen Politik des Landkreises in den letzten Jahren". Damit ging er auf die solide Finanzpolitik des Kreises und die daraus resultierenden positiven Entwicklungen in den Kommunen ein.Für den alten und neuen Kreisvorsitzenden Uwe Liebehenschel liegen die zukünftigen Schwerpunkte der Arbeit des Kreisvorstandes in der "stärkeren Einbeziehung der Ortsverbände, als die politischen Impulsgeber vor Ort, natürlich die Vorbereitungen der Kommunalwahlen im Frühjahr sowie der Landtagswahlen im Herbst 2014".
"Ich bin dankbar für diesen großen Vertrauenvorschuss." so Liebehenschel zu seiner Wiederwahl mit 96 Prozent Zustimmung. Er hatte sich zuvor ohne Gegenkandidaten zur Wahl gestellt.
Als Stellvertreter wurden Uwe Grohs aus Eberswalde, Frank Goral aus Bernau sowie Reiner Jurk aus Panketal gewählt.
Die langjährige Schatzmeisterin Sabine Gärtner wurde einstimmig in Ihrem Amt bestätigt.
Zudem wurden 11 Beisitzer in den neuen Vorstand gewählt.
Für den Landesparteitag in Potsdam am 19. Oktober 2013 sowie die Landesvertreterversammlung am 30. November 2013 wurden die Delegierten gewählt. Hierbei zeigte sich die Geschlossenheit der Mitglieder, die den Personalvorschlägen des alten Kreisvorstandes ihre mehrheitliche Zustimmung gaben.
Uwe Liebehenschel betonte daher in seinem Schlusswort, dass er sich “auf die Arbeit mit einem starken Kreisvorstand und die Wahlkämpfe der nahen Zukunft freue”.

Nach oben