Zu hoher Unterrichtsausfall und fehlende Zeugnisnoten

Gordon Hoffmann: Fehlende Zeugnisnoten sind keine Einzelfälle in Brandenburg, sondern ein flächendeckender Skandal

Gordon Hoffmann (Quelle: CDU Landesverband Brandenburg)
Gordon Hoffmann (Quelle: CDU Landesverband Brandenburg)

Die CDU-Fraktion hat an die Landesregierung Kleine Anfragen zum Unterrichtsausfall in Brandenburg und nicht gegebene Zeugnisnoten gestellt. Zu den Antworten sagt Gordon Hoffmann, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg:

„Fehlende Zeugnisnoten sind leider keine Einzelfälle in Brandenburg, sondern ein flächendeckender Skandal. Der Stundenausfall im Land führt dazu, dass aktuell über 4.100 Schüler in 154 Klassen keine Zeugnisnoten in Fächern erhalten haben.

Der Unterrichtsausfall und die leeren Zeugnisse sind das dokumentierte Versagen von Rot-Rot. Ministerin Münch versuchte zuvor bekanntgewordene Schulen als Einzelfälle zu verharmlosen. Sie hat damit komplett den Blick für die Realität verloren.

Wir fordern ein funktionierendes Meldesystem zu den gravierenden Problemen des Unterrichtsausfalls einzuführen, um rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. Die Kinder, Eltern und Lehrer in Brandenburg brauchen endlich eine Landesregierung, die die Bildungspolitik ernst nimmt.

Wir setzen uns dafür ein, die Vertretungsreserve von Lehrern auf sechs Prozent verdoppeln. Die dafür benötigten 18 Millionen Euro pro Jahr sind gut investiertes Geld. Die Schüler profitieren von der besseren Personalausstattung der Schulen, auch wenn kein Unterricht zur Vertretung anfällt. Die zusätzlichen Lehrer können die Kinder und Jugendlichen individuell fördern, was in Brandenburg leider auch viel zu selten der Fall ist.“

Zum Hintergrund

Im ersten Schulhalbjahr 2013/2014 konnten 585.854 der geplanten Stunden nicht wie geplant erteilt werden. Das entspricht einem Anteil von 8,7 Prozent aller geplanten Unterrichtsstunden. Im ersten Halbjahr 2009/2010 waren es noch 445.103 Stunden. Das entsprach einem Anteil von 7,5 Prozent von allen Unterrichtsstunden.

Der Anteil der dabei durch Krankheit von Lehrkräften verursacht wurde, stieg kontinuierlich an. Fielen in 2009/2010 5,4 Prozent aller Unterrichtsstunden aufgrund von Lehrerkrankheit zur Vertretung an, waren es 2013/2014 schon 6,3 Prozent.

Der ersatzlos ausfallende Unterricht stieg in diesem Zeitraum von 1,4 Prozent (85.572 Stunden) auf 1,8 Prozent im Schuljahr 2013/2014 (124.334 Stunden).

Insgesamt konnten 4.127 Schülerinnen und Schülern des Landes Brandenburg zum ersten Schulhalbjahr 2013/2014 in 154 Klassen in einzelnen Fächern keine Zeugnisnoten erteilt werden.

Dateianhänge

KA_3377_Antwort_Unterrichtsausfall.pdf

KA_3433_Antwort_Halbjahresnoten.pdf

Nach oben