Alt werden in Eberswalde

Beitrag der CDU- Fraktion im Amtsblatt Eberswalde vom 17. März 2014

Uwe Grohs
Uwe Grohs

Die Stadtverordnetenversammlung hat am 27.02.2014 die Leitlinien der Seniorenpolitik und das dazugehörige Maßnahmepaket beschlossen. Derzeit sind von den ca. 40.000 Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt ca. 12.800 im Alter von 60 Jahren und älter. Die Tendenz ist zunehmend. Die Auseinandersetzung mit den Erscheinungen und Auswirkungen des demografischen Wandels wird auch für uns Kommunalpolitiker immer wichtiger. Die Politik der Stadt Eberswalde muss sich zukünftig noch intensiver den Interessen der älteren Bürgerinnen und Bürgern stellen.

Dabei geht es z. B. um die örtliche Versorgung, altersgerechtes und betreutes Wohnen, Barrierefreiheit, Pflege und eine Verbesserung des kulturellen und sozialen Angebotes für ältere Menschen und Menschen mit
Behinderungen. Das Wohnumfeld muss sicherer und sauberer werden. Die CDU-Stadtfraktion wird sich weiter für ältere und Menschen mit Behinderungen einsetzen, so dass diese stärker am sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben teilhaben können. Dazu hat die Fraktion konkrete Maßnahmen diskutiert, um diese zukünftig in die Stadtpolitik einbringen zu können.

Uwe Grohs, Fraktionsvorsitzender

Nach oben