Anja Heinrich: Die Linke verdrängt die Realität

Parteitag der Linken in Brandenburg

Generalsekretärin der CDU Brandenburg, Anja Heinrich, MdL (Quelle: CDU Landesverband Brandenburg)
Generalsekretärin der CDU Brandenburg, Anja Heinrich, MdL (Quelle: CDU Landesverband Brandenburg)
Als realitätsfremd und bürgerfern bezeichnet die Generalsekretärin der CDU Brandenburg, Anja Heinrich, die Selbstzufriedenheit der Linken mit der der rot-roten Regierungsarbeit auf ihrem Landesparteitag.
 
„Wenn die Linke nach den vielen Volksinitiativen und Demonstrationen meint, Rot-Rot habe dem Land gut getan, verdrängt sie die Realität. Ob Lehrer, Eltern und Schüler, Polizisten, Flughafenanwohner oder Studenten und Hochschullehrer – noch nie haben so viele Menschen gegen die Politik einer Landesregierung protestiert“, sagt die CDU-Politikerin und warnt vor einer Fortsetzung des eingeschlagenen Kurses. Das Resultat linker Politik in Brandenburg seien drastische Kürzungen bei Investitionen und Straßenbau, eine Bildungsideologie mit dem Ziel einer Einheitsschule, Skandale im Strafvollzug und die Vergabe von Fördermitteln nach Gutsherrenart.

„Die geäußerten Verschwörungstheorien und der Wunsch, Einfluss auf die Berichterstattung des rbb zu nehmen, lässt fragen, ob die Partei vollständig in der Demokratie angekommen ist. Fest steht, mit dem Personal und den Ideen von gestern und vorgestern lässt sich die Zukunft unseres Landes nicht gestalten“, so Anja Heinrich.

Nach oben