Stadtentwicklung Finow

Beitrag der CDU- Fraktion im Amtsblatt Eberswalde vom 17. Juni 2013

Uwe Grohs
Uwe Grohs
Die CDU-Stadtfraktion hat sich in den Sitzungen im Mai 2013 auch mit der weiteren Stadtentwicklung des Ortsteiles Finow beschäftigt. Die Fraktion unterstützt die von der Verwaltung am 14.05.2013 vorgestellte Studie zur Reaktivierung des historischen Ortskernes Finow und der Wegeverbindung Eberswalder Straße/ Kirchenhang/ Finowkanal.

Die Verkehrsführungen und Straßenraumgestaltungen im Bereich Friedenseiche, Brücken- und Dorfstraße, die Reaktivierung des historischen Angers als Nachbarschaftsplatz und die Einrichtung einer neuen Wegeverbindung vom Anger zum Finowkanal und zur Heegermühler Schleuse werten den Stadtteil auf. Die Fußgängerverbindungen z. B. von der Eberswalder Straße bis zum Finowkanal beleben diesen Bereich zusätzlich. Im Leitbild für die Stadtteilentwicklung wird der Stadtkern von Finow somit ein Entwicklungsschwerpunkt für die Versorgung, der Finowkanal mit Messingwerkhafen und Heegermühler Schleuse soll stärker der Freizeit und Erholung dienen. Die Entwicklungsschwerpunkte Tourismus, Kultur und Wohnen liegen in der Messingwerksiedlung. Die CDU-Fraktion will mit den Einwohnerinnen und Einwohnern sowie auch mit den Einzelhändlern und Gewerbetreibenden diese Themen der Stadtteilentwicklung und die mit der weiteren Entwicklung verbundenen Problematik „Parken und Verkehr" weiter in den Vordergrund stellen und auf die schrittweise Umsetzung der Vorhaben drängen. Für die weiteren Schritte wird es jedoch erforderlich werden, dass sich die Bürgerinnen und Bürger mit den Planungen stärker beschäftigen und an den geplanten Diskussionen teilnehmen. Die CDU-Fraktion wäre dankbar für Hinweise und Anregungen.

Uwe Grohs, Fraktionsvorsitzender

Nach oben